Coronavirus

NEUE STAATLICHE ANORDNUNGEN

Liebe Gläubige,

durch das Eingreifen der staatlichen Gewalt in Form einer Vereinbarung der Bundesregierung und der Regierungschefs der Bundesländer vom 16.03.2020 wurde die Feier von Gottesdiensten in der physischen Gegenwart von Gläubigen in Deutschland bis auf Weiteres verboten. Im Hinblick auf die Zukunft des Klosters und der ihm verbundenen Gläubigen beugen wir uns der Staatsgewalt. So hat mit Dienstanweisung vom 17.03.2020 auch das Bistum Trier sämtliche Messen in Gegenwart der Gläubigen bis mindestens 30. April 2020 untersagt. Dies bedeutet, dass auch die Kar-und Osterwoche von diesen in das Leben der Kirche äußerst einschneidenden staatlichen Maßnahmen betroffen sein werden.

Gemäß Punkt 7 der Dienstanweisung des Bistums Trier wird in Kloster Maria Engelport die Klosterkirche allen Gläubigen weiterhin zum Gebet von 8.00 Uhr bis 18.30 Uhr offenstehen. Die tägliche stille Anbetung der Schwesternkommunität findet weiterhin statt.  Der Tagesbeichtstuhl ist zu den gewohnten Zeiten besetzt.

Da wir gemäß Dienstanweisung Punkt 1 nur unter Ausschluss der Öffentlichkeit zelebrieren dürfen, haben wir die Feier der hl. Messe in eine Hauskapelle des Klosters verlegt, damit die Klosterkirche selbst den Gläubigen weiterhin offenstehen kann. Die hl. Messen werden in der Hauskapelle zu den üblichen Zeiten gefeiert, und die Gläubigen sind eingeladen, sich mit der Feier dieser hl. Messen geistig zu vereinen.

Auf ausdrückliche Bitte der Gläubigen, besonders der Kranken, können die hl. Kommunion und das Sakrament der Busse gespendet werden, wobei dies unter den vorgesehenen hygienischen Vorsichtsmaßnahmen geschieht. Priester befinden sich in der Kirche und können auch darüberhinaus angesprochen werden (Beichtklingel).

Es wird darauf hingewiesen, daß die Gläubigen maximal in Kleinstgruppen die Kirche betreten dürfen und einen Mindestabstand von 2 m voneinander einzuhalten haben.

Die heiligen Messen in der Hauskapelle um 8.15, 11.45 und 17.30 Uhr an Sonn-und Feiertagen sowie um 8.15 und 17.15 Uhr an Werktagen können auch auf unseren Websites live verfolgt werden:
www.kloster-engelport.de sowie www.institut-christus-koenig.de

Angesichts der jüngsten Anordnungen der Staatsgewalt werden wir daher zu unserem großen Bedauern bis zum 30.April 2020 auch die Aufnahme von Gruppen- und Einzelgästen in Kloster Maria Engelport aussetzen müssen. Bitte haben Sie Verständnis für diese nun unumgängliche Vorsichtsmaßnahme, die unseren Gästen sowie der zukünftigen Erhaltung des Klosters dient. Auch der Klosterladen und das Hofcafé St. Wendelinus müssen bis auf Weiteres geschlossen bleiben.

In diesen Zeiten sollen wir nicht weniger beten, sondern mehr! Wir dürfen Gott vertrauensvoll darum bitten, dass er uns, unsere Lieben und alle Betroffenen gnädig verschont. Gleichzeitig sollen wir in den Geschehnissen einen Aufruf zu einer inneren Umkehr sehen und die heilige Fastenzeit noch ernster nehmen.

Vereinigen Sie sich mit den Kanonikern und Schwestern von Maria Engelport im täglichen Gebet des Rosenkranzes! Vereinigen Sie sich mit uns zu einer ständigen Novene zu Ehren des Heiligen Joseph, in dessen Monat wir stehen und beten Sie mit uns täglich ein Gebet zum Schutzpatron der Heiligen Familie und der heiligen Kirche! Gebetsbilder mit einem Gebet liegen in der Kirche aus.

An allen Sonntagen wird in der Hauskapelle des Klosters eine hl. Messe für die Freunde und Wohltäter von Kloster Maria Engelport, für alle Gläubigen und für die Opfer dieser Pandemie dargebracht.

Heiligstes Herz Jesu, erbarme Dich unser!

Unbeflecktes Herz Mariens, bitte für uns!

Reinstes Herz Joseph, bitte für uns!