Predigt von Msgr. Prof. Dr. Dr. Rudolf Michael Schmitz am 15. Sonntag nach Pfingsten, dem 18. September 2022

/ Januar 19, 2023/ Predigten

Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. Wozu dient eine starke Medizin, etwa eine Chemotherapie? Dazu, dass sich der Kranke unmittelbar besser fühlt? Wohl kaum. Denn wir wissen aus vielen Erzählungen, dass es solchen Kranken oft danach für eine Zeitlang eher schlechter geht. Dient eine solche starke Medizin dazu, dass man allen Leiden aus dem…

Predigt von Msgr. Prof. Dr. Dr. Rudolf Michael Schmitz, am Fest Mariae Himmelfahrt, dem 15. August 2022

/ Januar 19, 2023/ Predigten

Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. Vollendung! Das meint: Etwas ganz abschließen. Etwas vollkommen machen. Etwas perfekt zu Ende bringen. Jeder Mensch wünscht sich das von seinem Leben; es ist der Grund vieler unserer Arbeiten und Mühen; wir sehen es manchmal in den großen Kunstwerken der Welt. Der Mensch strebt nach endgültiger Vollendung!  Wir…

Predigt von Msgr. Prof. Dr. Dr. Rudolf Michael Schmitz am Fest der hl. Anna, dem 26. 7. 2022

/ Januar 12, 2023/ Predigten

Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen Es scheint so zu sein, als würden die meisten Menschen unfähig sein, auch nur über ihre Nasenspitze herauszublicken. Voraussicht ist eine seltene Tugend. Das Vorsorgen für Notlagen und für viele andere Dinge ist uns scheinbar nicht angeboren. Wir sehen es heute, wenn wir in die Schlagzeilen blicken. Die…

Predigt Msgr. Prof. Dr. Dr. Rudolf Michael Schmitz am 17. Juni 2022 anlässlich des Besuchs des Reliquienschreins der Hl. Therese von Lisieux

/ Januar 12, 2023/ Predigten

Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Hl. Geistes. Amen. Was ist ein Kirchenlehrer? Normalerweise stellt man sich dabei einen würdigen Bischof vor, einen großen Theologen, der viele Bücher geschrieben hat, die man kaum in zahlreichen Bänden zusammenfassen kann, jemanden, den alle kennen, wie den hl. Augustinus, den hl. Thomas von Aquin oder auch den Patron des Institutes,…

Predigt Msgr.Prof. Dr. Dr. Rudolf Michael Schmitz am 5. Sonntag nach Ostern, dem 22. Mai 2022

/ Januar 12, 2023/ Predigten

Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Hl. Geistes. Amen. Vor einigen Jahren besuchte einmal ein bekannter französischer Journalist das große Benediktinerinnenkloster Jouques in Südfrankreich. Er wurde von der damaligen Äbtissin im Sprechzimmer empfangen. Zu seiner großen Überraschung trennte ihn von der ehrwürdigen Mutter und ihrer Begleiterin, der Priorin, ein großes Gitter, so wie das in Sprechzimmern der…

Predigt Msgr. Prof.DDr. Rudolf Michael Schmitz am 1. Mai 2022, Fest des hl. Joseph des Arbeiters und Weihe des Trierer Doms

/ Januar 4, 2023/ Predigten

Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen Was ist die Kirche? Das ist eine Frage, die in den letzten 50 Jahren die Menschen immer wieder bewegt hat. Neue Fragen sind  dabei gestellt worden, oft falsche Antworten wurden darauf gefunden und am Ende ist das Ergebnis eine große Verwirrung. Was ist die Kirche? Manche meinen, die…

Predigt Msgr. Prof. Dr. Dr. Rudolf Michael Schmitz am Weißen und Barmherzigkeits-Sonntag, dem 24. April 2022

/ Dezember 29, 2022/ Predigten

Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen „Misereor super turbam. Ich erbarme mich der Menge.“ (Mk 8,2) Das sind Worte Jesu, an die uns die Kirche immer wieder erinnert, vor allem auch an diesem Barmherzigkeitssonntag. Was aber, so können wir fragen, ist das größte Zeichen der Barmherzigkeit Gottes uns gegenüber?  Das Priesterjubiläum, das wir heute…

Predigt Msgr. Prof.DDr. Rudolf Michael Schmitz am Ostersonntag, dem 17. April 2022

/ Dezember 29, 2022/ Predigten

Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen Victimae paschali laudes immolent christiani. « Singet Lob dem Osterlamm!“ Das Osterlamm, Christus, ist für uns geopfert worden. Was bedeutet das? Was können wir über dieses einzigartige Opfer für uns und die Welt verstehen, damit wir unsere Situation vor Gott besser begreifen können? Dass dieses Opfergeschehen von größter Bedeutung…